Der Marusha Nagu – by Lars Gerlach


Klappentext / Inhalt

Die Familien Mc Allister und Smith starten zu ihrer Traumreise auf einer Luxusjacht von Melbourne nach Polynesien. Die Stimmung ist prächtig, bis eine traumhafte nicht in den Seekarten vermerkte Insel in Sicht kommt. Voller Entdeckerdrang erkunden sie das Neuland. Sie ahnen nicht, dass auf diesem schönen Fleck Land der uralte böse Gott Marusha Nagu herrscht, der absolute Unterwerfung fordert. Für die Reisenden beginnt ein wahrer Horrortrip. Es stellt sich ihnen die Frage, wie weit sie gehen um ihr Überleben zu sichern …

Diese spannende Story macht dem Genre Horror-Roman alle Ehre und lässt die unglaubliche Fantasie des jungen Autors erkennen.

Quelle: (Klappentext, Verlag Kern)

Handlung:
Es soll die schönste und traumhafste Reise zweier befreundeten Familien werde. Hierfür haben sie extra eine Luxusjacht gemietet, mit der sie von Melbourne nach Polynesien reisen wollten. Doch plötzlich und wie aus dem Nichts taucht eine Insel auf ihrer Route auf, die auf keiner Seekarte eingezeichnet ist. Voller Neugier und Tatendrang erkundigen sie in Kleingruppen diese geheimnisvolle Insel. Leider ahnen sie nicht, in was für einen Horrortrip sie sich begeben ….

 

IMG-20180624-WA0004


Meine Einschätzung

„Der Marusha Nagu“ ist mein zweites Werk und Rezensionsexemplar, das durch den Verlag Kern veröffentlicht wurde. Nachdem mich schon „Eingemachtes – Der Uterussammler“ überzeugen konnte, bin ich erst recht auf diesen Roman, der als „Horror-Roman“ betitelt wird, gespannt gewesen. Denn Horror ist ja meine Wohlfühloase schlecht hin.  Allein der menschliche Schädel auf dem Cover hat schon mich schon magisch angezogen. Denn wer es noch nicht gemerkt hat, ich liebe Totenköpfe ;D und der Schädel deutet schon an, dass es wohl auch um den Tod geht, wie in jedem klassischen Horror. Das Motiv und die Art der Gestaltung des Covers passen zudem  perfekt  zu der Geschichte des Romans.

Zunächst möchte ich noch einen kurzen Hinweis zum Aufbau des Buches geben: Die Geschichte umfasst einen Rahmen von ca. 192 Seiten. Üblicherweise enthält jedes Buch Kapitel, was hier – wie auch schon bei Eingemachtes – nicht der Fall ist. In diesem Roman ist zwischen jeder Handlung bzw. Szene eine Art kurze Pause, die durch einen größeren Absatz zwischen den jeweiligen Handlungssträngen gezeichnet ist. Dadurch kann jeder Leser entsprechend Lesepausen einbauen.

Bei „Der Marusha Nagu“ führt der Autor die Leser direkt ins Geschehen und lässt sie die beiden Familien auf ihrer gemeinsamen Urlaubsreise begleiten. Dabei fängt die Reise bis auf ein paar kleine Hänseleien untereinander sehr harmlos und friedvoll an und wird ab der Entdeckung der Insel immer rasanter und brutaler. Dabei ist dem Autor die Charakterisierung der einzelnen Personen sowie die Beschreibung derer Entwicklung sehr gut gelungen. In diesem Zusammenhang gefällt mir besonders gut, dass er nur  einzelne Figuren und ihr Verhalten durch die Atmosphäre der Insel beeinflussen lassen hat. Wieso und warum? Das müsst Ihr schon selbst herausfinden 😀 Nicht desto trotz wirken die Charaktere in ihrem Handeln und Denken und vielleicht sogar auch in ihrer Veränderung sehr authentisch.

Der Schreibstil ist flüssig, spannend und besonders bei den Gewaltakten sehr rasant. Die Spannung der Geschichte beginnt für mich persönlich mit der Entdeckung der geheimnisvollen Insel, steigert sich von dort an regelrecht und endet in einem dramatischen und atemberaubenden Plot. Auch die verwendeten Überraschungseffekte sind wirklich gut eingesetzt. Im Großen und Ganzen ein gelungener und spannender Horror-Roman.

Fazit / Wertung

„Der Marusha Nagu“ ist ein wirklich spannender und unterhaltsamer Horror-Roman. Von der Geschichte her erinnert es vielleicht den ein oder anderen Leser an  „Lost“ oder auch an „Die Insel“ von Richard Laymon. Die Gewaltakten sind schon brutal und blutig beschrieben, allerdings fließt hier nicht das Blut wie in Horrorromanen anderer Verlage, die dafür bekannt sind. Aufgrund der wirklich gut dargestellten Entwicklung der Charaktere, kann man einfach nicht das Buch zur Seite legen, da man wirklich gespannt ist, was als nächstes passiert.

Dieser Horror-Roman ist wirklich lesenswert und  für Horrorfans aber auch für andere Leser, die sich gern mit den Protagonisten eines Buches auf ein Abenteuer begeben, geeignet.

Ich vergebe 8 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechende sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zum Schluss bedanke ich mich recht herzlich bei dem Verlag Kern für die Zurverfügungstellung des Rezensionexemplares, die Unterstützung  und das damit entgegengebrachte Vertrauen .

Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Verlag Kern, Bayreuth; Auflage: 1. Auflage 2014 (8. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3957160997
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 1,5 x 20 cm

Quelle: (Verlag Kern, Amazon)


Über den Autor

Lars-Gerlach
Lars Gerlach wurde in Dresden geboren. Dort ging er zur Realschule und startete nach seinem erfolgreichen Abschluss eine Lehre als Konstruktionsmechaniker.

Nach einem vier-jährigem Bundeswehrdienst zog er nach Breisgau, wo er als Vorarbeiter bei einem Automobilzulieferer tätig ist.

Lars Gerlachs heimliche Liebe war schon immer  das Schreiben. Hier bevorzugt er besonders die Genres Horror und Fantasy. Sein Debüt-Horror-Roman „Der Marusha Nagu“ erschien 2014 beim Verlag Kern.

Quelle: (Verlag Kern, Autorenprofile.de)

Über den Verlag

VerlagKernLogo
Der Verlag Kern wurde 2006 von Evelyne Kern in Bayreuth gegründet und arbeitet seit Anfang 2015 unter der Leitung von Indes Rein-Brandenburg in Ilmenau. Vor allem neue Autoren haben die Möglichkeit, beim Verlag Kern ihr Manuskript professionell gestaltet auf den Markt zu bringen.

Das Verlagsprogramm umfasst alle Genres: Romane, Erzählungen, Krimis, Thriller, Science Fiction und Fantasy, Biografien, Ratgeber, Sachbücher, Reiseliteratur, Lyrik und Geschenkbücher. Dabei bilden „Wahre Geschichten aus Leidenschaft geschrieben“ einen besonderen Schwerpunkt des Verlags. Denn hier kann man die Erfahrungen der Menschen mit dem Geschäft der Ausbeutung der Gefühle europäischer Frauen und Männer in einigen islamischen Ländern nachlesen. Des Weiteren werden hier auch die realen und ungeschönten Tatsachen und Erfahrungen einiger Menschen über soziale Konflikte, sexuellen Missbrauch und Gewalt geschildert.

Quelle: (Verlag Kern)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s